Latein

Das Fach Latein wird am Burggymnasium als erste und als zweite Fremdsprache angeboten. Die Schülerinnen und Schüler beginnen also, wenn sie sich für dieses Fach entscheiden, in der 5. oder 6. Jahrgangsstufe mit Latein. Der Unterricht erfolgt je nach Jahrgangsstufe drei- bis fünfstündig. Auch die Anzahl der Klassenarbeiten richtet sich nach der Jahrgangsstufe, pro Halbjahr werden zwei bis drei Klassenarbeiten geschrieben.

Grundlage für die Spracherwerbsphase ist das Lehrwerk "Lumina". Dieses Lateinbuch bietet neben ansprechend dargebotenen Lektionen in sprachlicher Progression auch zahlreiche Sachinformationen zur römischen Kultur und Geschichte und anschauliches Bildmaterial. In der folgenden Lektürephase werden die Wortschatz- und Grammatikkenntnisse an Originaltexten römischer Autoren (z. B. Phaedrus, Martial, Curtius Rufus, Caesar, Cicero, Ovid) angewandt und vertieft.

Um die römische Kultur auch "vor Ort" kennen zu lernen, finden unter anderem Exkursionen zum Archäologischen Park Xanten und in die Domschatzkammer des Essener Doms in unmittelbarer Nachbarschaft des Burggymnasiums statt.

Darüber hinaus haben interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an altsprachlichen Wettbewerben teilzunehmen wie dem schulinternen Wettbewerb "MO-VI-O", dem landesweiten Wettbewerb "Aus der Welt der Griechen", dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen oder dem Certamen Carolinum.

Und es gibt noch eine Besonderheit für Lateinschüler: Wer Latein seit der 5. Klasse lernt, hat die Möglichkeit, das "Latinum" nicht erst am Ende der 10., sondern bereits am Ende der 9. Klasse zu erwerben. Das Burggymnasium ist eines von wenigen Gymnasien in Nordrhein-Westfalen, die dies ermöglichen.

Wozu Latein?

Ziele des Lateinunterrichts sind zunächst einmal die Fähigkeit der sprachlichen und inhaltlichen Texterfassung. Daneben werden auch muttersprachliche Kompetenzen gefördert, denn am Beispiel der lateinischen Sprache werden viele Phänomene der Grammatik auch der deutschen Sprache deutlich. Darüber hinaus wird das Ausdrucksvermögen gesteigert. Gleichzeitig unterstützt das Erlernen der lateinischen Sprache auch die Lernfähigkeit: Das "mikroskopische" Lesen beim Übersetzen lateinischer Sätze ins Deutsche fordert und fördert Genauigkeit, Ausdauer und sorgfältiges Arbeiten.

Durch das intra- und interkulturelle Lesen wird der geistige Horizont in vielen verschiedenen Themenbereichen erweitert. Die Texte antiker Autoren sind geeignet, das europäische Bewusstsein zu vermitteln. Die Auseinandersetzung mit der Antike befähigt zur "historischen Kommunikation". Dabei kann es verblüffen, wie sehr die Probleme unserer heutigen Welt denjenigen der Antike gleichen.

Im Unterschied zu allen anderen Schulfächern erhält man nach erfolgreichem Lateinunterricht am Ende der 10. Klasse einen qualifizierten Nachweis, das so genannte "Latinum". Das Latinum ist der Nachweis über lateinische Sprachkenntnisse und damit eine Voraussetzung zahlreicher geisteswissenschaftlicher Studiengänge an deutschen Hochschulen.

Wer trotzdem noch unsicher ist, ob er das Fach Latein wählen will, ist herzlich zum "Schnupperunterricht" für Grundschüler im Rahmen des Tages des offenen Unterrichts eingeladen!

Aufgrund der Kooperation mit dem Viktoriagymnasium in der Qualifizierungsphase wird das Fach Latein zur Zeit auch in Grundkursen der Oberstufe unterrichtet und kann somit auch als Abiturfach gewählt werden.

Xanten-Fahrt 2017

Am Mittwoch, den 06.09.2017, fuhren alle Lateiner der 7. Klasse per Bus nach Xanten. Dort besuchten wir den archäologischen Park, in dem auch ein Römermuseum ist.

Nach einer ca. einstündigen Busfahrt nahmen wir zuerst an einer Führung durch das Museum teil, welche, so die vielen teilnehmenden Schüler, sehr gut durchdacht war. Später ging es dann auf eine Rallye durch den gesamten Park, wo alles gut erklärt war, was es zu sehen gab. Zum Ende hin durften wir auch noch ein bisschen selber den Park erkunden.


Im archäologischen Park Xanten gibt es sehr viel zu entdecken und zu erfahren. Xanten war nämlich früher ein Soldatenlager für römische Legionen, und das Römermuseum wurde genau dort errichtet, wo sich einst die Thermen der ehemaligen römischen Metropole namens "Colonia Ulpia Traiana" befanden. Dort ist es sehr interessant und besonders die Thermen sind faszinierend!

Die Rallye, welche unsere Lehrer veranstaltet haben, war sehr hilfreich, um viele Informationen über den Alltag der Römer zu bekommen, da schließlich jede Gruppe gewinnen wollte. Unter anderem gab es auch ein Spielhaus mit vielen römischen Brettspielen. Langweilig wird es dort bestimmt nicht, denn es gibt auch einen Spielplatz und eine Hüpfburg.

Das atemberaubendste ist jedoch das Amphitheater! Wenn man bis zur Mitte der Arena läuft und sich umschaut, kann man sich vorstellen, wie die Gladiatoren einst dort kämpften. Es besteht auch die Möglichkeit, die Katakomben des Amphitheaters zu besichtigen.

Insgesamt war der Ausflug ein tolles Erlebnis und ist nur zu empfehlen!

Nils Goldstein, 7a, und Photios Tsavelis, 7b

Eckpunkte

Sekundarstufe I:
Jg. 5-9 als erste Fremdsprache neben Englisch, vier-/fünfstündig
(SchülerInnen im Ausbildungsgang "Latein ab Klasse 5")
Jg. 6-9 als zweite Fremdsprache neben Englisch, drei-/vierstündig
(SchülerInnen im bilingualen Zweig / im Ausbildungsgang "Englisch intensiv")
Lehrwerk "Lumina"

Sekundarstufe II:
Grundkurse in Kooperation mit der Viktoria-Schule

MO-VI-O: Lateinwettbewerb des Burggymnasiums

Die Sieger des jährlich durchgeführten schulinternen Lateinwettbewerbs des Burggymnasiums waren 2016 Mira Gunst und Diva Hoosseyni aus der 5a. Sie haben einen WhatsApp-Chat geschrieben, in dem die Götter sich über Herkules streiten. Wir gratulieren!

Latein-Schüler gewinnen zum zweiten Mal

Den landesweit ausgeschriebenen Wettbewerb "Aus der Welt der Griechen" gewannen in 2012 die Burg-Schüler A. Burg, P. Horn und P. Zodrow mit ihrem Beitrag "Rhyton aus dem Schatz des Priamos".

Auch in 2009 siegten bereits Burg-Schüler: M. Ahorner, J. Linder und C. Kochai mit ihrem "Achilles-Rap". Einen ausführlichen Artikel der WAZ können Sie hier als pdf-Dokument einsehen.

Das Burggymnasium nimmt mit den Lateinklassen der 6. und 7. Jahrgangsstufe regelmäßig am Wettbewerb "Aus der Welt der Griechen" teil.

Caesar lässt grüßen

In der WAZ erschien am 14. September 2007 ein Artikel zur Bedeutung des Lateinunterrichts, in dem auch über Schülerinnen und Schüler des Burggymnasiums berichtet wird. Der Artikel kann hier als pdf-Dokument eingesehen werden.