Aktuelles

Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb während der Corona-Pandemie finden Sie unter „Aktuelles – Schulbetrieb unter Corona“.



Juni: Gottes Schöpfung loben – Ein Projekt des Ev. Religionskurses der Jahrgangsstufe 5

Die Text-Bild-Ton-Collage ist das Ergebnis einer Unterrichtsreihe zwischen Distanz und Präsenz. Das Thema lautet: „Wie kann ich mit Gott reden? – Gottes Schöpfung loben mit Psalm und Gebet.“ Die Materialsammlung zur Collage wurde vom Kurs selbst erstellt.

 



Mai 21: Danke für Ihre Stimmen!

Bei der Aktion "SpardaSpendenWahl 2021 - Gemeinsam digital wachsen und lernen", einem Förderwettbewerb der Sparda-Bank West, hat das Burggymnasium Essen mit 2886 Stimmen den 43. Platz erreicht und freut sich nun über EUR 1.000 Fördergeld für die digitale Ausstattung zugunsten unserer Schülerinnen und Schüler.

 

Ohne Ihre Unterstützung hätten wir das nicht geschafft. Vielen Dank an alle, die für uns abgestimmt haben!



Aufnahme: Günter Pilger
Aufnahme: Günter Pilger
Download
Die Schwarze Poth
Die Schwarze Poth.pdf
Adobe Acrobat Dokument 757.3 KB

Mai 21: Geschichtszusatzkurs - die Schwarze Poth

Der Geschichtszusatzkurs der Q2 hat sich wie in den letzten Jahren mit der Aufarbeitung von Biografien zu Tode gekommener KZ-Opfer befasst.

In diesem Jahr kam das Projekt „Schwarze Poth“ hinzu, welches wir in einer sechser Gruppe bearbeiteten.

 

Kennen Sie die „Schwarze Poth“ oder „Stadtwunde“? Wussten Sie, dass in Essen von Januar 1944 bis März 1945 eine KZ-Außenstelle von Buchenwald existierte? Wir wussten es bis Beginn dieses Kurses jedenfalls nicht. Wir besuchten den Gedenkort und waren über seinen Zustand empört.

 

Alle Einzelheiten und Hintergründe des Schüler*innen-Artikels können Sie in der PDF nachlesen.



April 21: Englisch im Distanzunterricht – Podcast zu "Global Issues"

In der EF beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler im

Englischunterricht mit globalen Problemen. Nachdem im Unterricht eine

intensive Auseinandersetzung mit Umweltverschmutzung durch Plastik

stattgefunden hat, erstellte ein Englischkurs einen englischsprachigen

Podcast und erweiterte das Themenspektrum um selbstgewählte Themen wie Rassismus, Feminismus und Homo- und Transphobie.



März 21: Die Bläserklasse stellt sich vor

Herzlich Willkommen! Das folgende Video vermittelt Höreindrücke über einige Instrumente, die in unserer Bläserklasse erlernt werden können.

 

Hier erfahrt ihr noch mehr zu der Bläserklasse und einzelnen Instrumenten. 



Download
Leserbrief WAZ Burgartikel.pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.0 KB

März 21: Leserbrief WAZ-Artikel

Lesen Sie im Folgenden einen Leserbrief ehemaliger Abiturientinnen und Abiturienten des Burggymnasiums:

Der am 11.03.2021 erschienene Artikel mit dem Titel “Die ‘Burg’ steckt in der Krise” zwingt uns zu einem brennenden Plädoyer für unsere ehemalige Schule und vor allem die an ihr arbeitenden Lehrkräfte.

Wir sind ehemalige Schüler aus den Abiturjahrgängen 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019 und 2020 und immer noch eng mit dem Burggymnasium verbunden, u.a. durch unser fortdauerndes Engagement in der Schule. 

Wir möchten zunächst einige Aussagen ansprechen, die uns im obengenannten Artikelstören.

 

Lesen Sie den weiteren Leserbrief als PDF.



Download
Übergang Bilingualer Zweig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 716.8 KB

Feb. 21: Was bedeutet bilingualer Unterricht?

Anbei finden Sie die Präsentation zu dem Informationsabend über den bilingualen Unterricht am Burggymnasium vom 17.02.2021.



Feb. 21: Brief der chinesischen First Lady

Einen Brief der chinesischen First Lady, Prof. Peng Liyuan, erhielten die Schulleiterin des Burggymnasiums, Simone Reuen, und die Schülerinnen und Schüler am 22. Februar 2021. Überreicht wurde das Schreiben von Guo Jinqiu, der Frau des chinesischen Botschafters.

 

Peng bezieht sich in ihrem Schreiben auf das Video, in dem vier Schüler des Chinesisch-Chores das chinesische Lied "Nach der Pandemie" singen (siehe weiter unten). Sie zeigt sich zuversichtlich, dass das Eis auftauen werde und der Frühling auf dem Weg sei. Die Pandemie könne besiegt werden, wenn Menschen in allen Ländern gemeinsame Anstrengungen unternähmen.

Die Lehrer/innen und Schüler/innen des Burggymnasiums würden nach der Pandemie zu einem weiteren Austausch nach China eingeladen, und dies werde die Freundschaft zwischen der chinesischen und der deutschen Bevölkerung, insbesondere zwischen den Jugendlichen, weiter verbessern.

 

In einem Antwortschreiben, welches Guo Jinqiu an Prof. Peng Liyuan weierleiten wird, bekräftigt Simone Reuen ihr großes Interesse, die Tradition des deutsch-chinesischen Kulturaustausches am Burggymnasium Essen fortzusetzen. Reuen betont, die Schule leiste im Rahmen ihrer Austauschaktivitäten einen echten Beitrag zur Völkerverständigung und Sicherung des Friedens. Sie sei sehr stolz darauf, dass sich Schülerinnen und Schüler des Burggymnasiums hier engagiert einbringen.

 

Die Übergabe des Briefes wird ebenfalls unterstützt durch den gesandten Botschaftsrat für Bildungswesen, Dr. Liu Lixin, dem Generalkonsul, Feng Haiyang, und der 1. Bürgermeisterin der Stadt Essen, Julia Jakob.

 

Die WAZ und die Stadt Essen berichten ebenfalls.



Feb. 21: Chinesisch-Chor:  "Nach der Pandemie"

Am 31. Januar 2020 haben die Schülerinnen und Schüler des Chinesisch-Chors kurzfristig das Lied "Lass die Welt von Liebe erfüllt sein" einstudiert und aufgenommen, um Wuhan und China Mut zu machen.

 

Ein Jahr später, am 31. Januar 2021, greifen diese jungen Menschen, die wegen des Lockdowns zuhause bleiben müssen, zum Handy und drücken ihre Sehnsucht nach einem besseren Leben "nach der Pandemie" im Lied aus. 

 

Das Lied wurde auch auf China Radio International veröffentlicht.



Feb. 21: Kunst im Distanzunterricht – Abstraktion

Die Schüler/innen der Klasse 8c fotografierten Gegenstände in ihrem Haushalt und nahmen diese dann als Ausgangspunkt und Anregung für eine abstrakte zeichnerische Darstellung.

 

Die Ergebnisse wurden in einem Padlet veröffentlicht, sodass die Schüler/innen ihre Arbeiten miteinander teilen konnten.



Feb. 21: Das Gute am Lockdown

Es gibt auch Gutes am Lockdown! Hierzu haben die Schüler/innen der Klasse 5d in der Klassenleitungsstunde Bilder gemalt und Texte geschrieben. Man kann z. B. ausschlafen, mehr Zeit mit der Familie verbringen und gemeinsam frühstücken, spazieren gehen, kochen, spielen, ... Auch dem Distanz-Unterricht können die Schüler/innen Positives abgewinnen: Man kann länger schlafen, spart die Zeit für die Fahrt zur Schule, hat mehr Zeit für die Bearbeitung der Aufgaben, ...

 

Auch die Katze der Lehrerin meldete sich mit einem Brief zu Wort: "Ich wollte euch nur sagen, dass ich den Lockdown ganz, ganz toll finde! Warum? Naja, meine Freundin, das ist Frau Schicke, ist jetzt viel mehr zu Hause als vorher. Sie sitzt den ganzen Tag im Arbeitszimmer und ich bin da meistens auch. Wenn Sie online-Konferenzen hat, sitze ich auf ihrem Schoß und sie streichelt mich. Wenn ich mal rauswill, ist jetzt auch immer jemand da, der die Tür aufmacht."



Feb. 21: Burgorchester auf Distanz

Liebe Freunde der Burgmusik,

 

in diesem Jahr ist unser 25. Burgkonzert ausgefallen. Aber das Orchester trotzt Corona! Anbei eine Probenaufnahme vom 28.11.2020. Sie hören aus der Peer Gynt Suite den bekannten Satz "In der Halle des Bergkönigs" unter Leitung unseres Schülers Noah Jennert (Jg. Q 2). In diesem Satz wird Peer Gynt von Trollen gejagt. Wir interpretieren den Satz neu: Das Burgorchester verjagt die Corona-Viren.

 

Für Interessierte ein Video-Clip, in dem Schülerinnen und Schüler über unsere Orchesterarbeit erzählen.



Hier eine Komposition von Len:

Ein einstudierter Pen-Beat von Emil S.:

Feb. 21: Praktisches Musizieren im Distanzunterricht – Der Sound von Schreibwaren

Im Rahmen des Themas "Musik und Werbung" haben die Schülerinnen und Schüler der 6b überlegt, wie sie das Produkt "Schreibwaren" musikalisch in Szene setzen können. So wurden die Klangeigenschaften von Anspitzern, Linealen, Scheren und Kugelschreibern untersucht und in eine rhythmische Komposition gebracht. Aufgenommen wurden die verschiedenen Stimmen nacheinander mit einer App auf dem Handy. Außerdem hat die Klasse Pen-Beats einstudiert und Pop-Songs damit begleitet.



Download
WISO SEMELO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.3 MB
Download
WISO SCHMECKO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.3 MB

Feb. 21: Wirtschaft und Sozialkunde im Distanzunterricht

Im Wirtschaft- und Sozialkundeunterricht gründeten die Schüler/innen der 8. Klasse eigene Unternehmen und entwickelten dazu eigene Produkt und Unternehmensideen. Außerdem erstellten die Schüler/innen eigene Präsentationen. 



Feb. 21: Englisch im Distanzunterricht – Padlet zu "Relationships"

Das Thema "Liebe und Beziehungen" betrifft Jugendliche persönlich und schafft authentische Sprechanlässe im Englischunterricht.

Die Klasse 9c tauschte sich zum Thema "Talking about relationships" mit Hilfe eines Padlets aus, auf dem sich interessante Wortbeiträge und kurze Filme finden. Links ein Beitrag von Ali-Ihsan Öztürk.



Dezember 2020: Burgmusik trotz Pandemie

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Burgmusik,

 

"in diesem Jahr ist alles anders" - wie oft haben wir bereits diese Floskel gehört und selbst ausgesprochen! Ja - so ist es. Wegen der Corona-Epidemie fanden weder die Burg-Serenade noch das Sommer-Konzert statt. Gleiches gilt für das Weihnachtskonzert, das jetzt am 21.12.2020 in der Burg-Aula erklungen wäre. Aber die Burgmusik hat in der ganzen Zeit nicht geschwiegen. Wir sind alle sehr dankbar dafür, dass wir so intensiv in allen Musik-AG´s mit hoch engagierten Schülerinnen und Schülern proben durften. Und wir möchten Ihnen / Euch gerne unsere Probenergebnisse in einem kleinen Online-Konzert vorstellen. Natürlich ist damit nicht die wunderbare Atmosphäre und Akustik in der Aula zu ersetzen, aber Sie gewinnen einen Einblick in den ungebrochenen Willen unserer Burgmusik, sich dem Virus nicht beugen zu wollen.

 

Wir wünschen Ihnen/ Euch somit auf musikalische Weise eine gesegnete Zeit zwischen den Jahren und einen gesunden Rutsch ins Jahr 2021. Bleiben Sie / bleibt Ihr alle gesund!

 

Gabriel Vishchers, Anja Wehrend





Sept. 20: Erneute Auszeichnung "MINT-freundliche Schule"

Im September 2020 wurde das Burggymnasium erneut als "MINT-freundliche Schule" geehrt und darf diesen Titel nun weitere drei Jahre führen, bevor wir in 2023 nachweisen müssen, dass wir die Kriterien für diesen Titel weiterhin erfüllen.

 

"Das Zusammenspiel zwischen Digitalisierung und Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) hat sich ebenfalls als für die Schulentwicklung in der Covid-19-Krise als entscheidend herausgestellt. Die heute ausgezeichneten »MINT-freundlichen Schulen« zeigen, dass sie mit ihrem schulischen Konzept in der Lage sind, Ad-Hoc-Maßnahmen – z.B. zur Digitalisierung – didaktisch und pädagogisch durchdacht in den Schulalltag einzubinden. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess."

(Auszug aus der Pressemitteilung. Die gesamte Pressemitteilung finden Sie unten als PDF.)

 

Download
Mint_freundliche_Schule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.8 KB


Aug. 20: Abiturient/innen erhalten Stipendien für chinesische Universitäten

Sechs unserer Abiturient/innen erhalten auf Grund hevorragender Leistungen Vollstipendien vom Bildungsministerium Chinas für renommierte Universitäten in Shanghai und Kunming, die sie hoffentlich planmäßig ab September 2020 für ein Jahr besuchen können. 

 

Wir gratulieren ganz herzlich Lidia Zemlegleadov, Sayaki Silvaarul, Tina Sun, Jonas Giehre, Nico Wu und Lara Gruber.



Abiturientia 2020 – Wir gratulieren!



Juho Szurawitzki (oben) gewann das Deutschlandfinale des Chinese Bridge-Wettbewerbs für Schüler/innen. Jessika Staldeker und André Portnov erreichten jeweils den dritten Platz.

Daniel Rakewitsch (links) gewann das Deutschlandfinale des Chinese Bridge-Wettbewerbs für Studierende, Lara Gruber erreichte den zweiten, Ole Linder den dritten Platz.

Juni 2020: Chinese Bridge Wettbewerb – Sieg im Deutschlandfinale

Wettbewerb für Schüler/innen

Am Samstag, den 20. Juni 2020, fand online das Deutschlandfinale des 13. Chinese Bridge Wettbewerbs für Schüler/innen statt, an dem acht Schüler/innen des Burggymnasiums teilnahmen, um ihre Chinesisch-Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

 

Juho Szurawitzki (EF) hat die Bewertungskriterien des Wettbewerbs eindrucksvoll erfüllt und wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Er wird Deutschland in den Herbstferien beim Weltfinale in China vertreten.

Jessyka Staldeker (Abitur 2020) und André Portnov (Q1) haben den dritten Platz gewonnen.

Nach 2015, 2016, 2017 und 2019 ist dies der fünfte Sieg des Burggymnasiums beim Deutschlandfinale; im Jahr 2016 waren wir sogar Weltmeister.

 

Unabhängig von der Bewertung der Jury hat Jessyka Staldeker mit den meisten Likes bei YouTube auch den "Publikumspreis" gewonnen, eine fünftägige Reise nach China, komplett gesponsert vom Tourismusministerium Hainan Provinz.
Herzlichen Dank an alle, die mit abgestimmt haben!

 

Wettbewerb für Studierende

Das Deutschlandfinale des 19. Chinese Bridge Wettbewerbs für Studierende fand am 13. Juni 2020 online statt. Unter den 13 Kandidaten aus ganz Deutschland waren sechs ehemalige Schüler/innen des Burggymnasiums.

 

Daniel Rakewitsch (Abitur 2018) belegte den ersten Platz, Lara Gruber (Abitur 2019) den zweiten und Ole Linder (Abitur 2018) den dritten. Daniel und Lara werden ein Team bilden und im August am Weltfinale teilnehmen. Das Weltfinale sollte im August in China stattfinden, doch steht gegenwärtig noch nicht fest, in welcher Form es durchgeführt wird.

 

Hohes sprachliches Niveau

Schüler/innen und Studierende treten in zwei unterschiedlichen Wettbewerben an. Das Sprachniveau der Studierenden sollte mindestens der HSK5 (C1) entsprechen. Schüler/innen sollten mindestens das Sprachniveau HSK3 (B1) haben und eine gute mündliche Ausdrucksfähigkeit besitzen.



"Wenn nur noch Steine bleiben"

„Wenn nur noch Steine bleiben“ ist ein seit dem Schuljahr 2016/17 ein in Bildungspartnerschaft durchgeführtes Projekt des Burggymnasiums, der UNESCO-Schule, des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., des Hauses der Essener Geschichte/Stadtarchiv und des Historikers Thomas Hammacher von der Agentur Scopium.

 

Die am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 recherchieren und erarbeiten die Biografien Essener Bürgerinnen und Bürger, die in den Jahren 1940 bis 1945 durch die Nationalsozialisten in verschiedenen Konzentrationslagern ermordet wurden und deren Gräber sich auf Essener Friedhöfen befinden. 



Recycling-Projekt "Maike - Der Sammeldrache"

Verbrauchte Druckerpatronen, Handys und Tonerkartuschen dringend gesucht! Wir nehmen teil am Projekt "Maike - Der Sammeldrache".

 

Die grüne Sammelbox steht neben dem Schulsekretariat. Sammeln auch Sie und sprechen Sie bitte mit den Kindern, Verwandten, Freunden, Bekannten, Nachbarn und Arbeitgebern über diese Aktion, um sie in unsere Sammlung einzubeziehen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: 

http://www.sammeldrache.de



Sekretariat des Burggymnasiums


Fon 0201 88480430
Fax 0201 88480431
Mail burggymnasium.info(at)schule.essen.de

 

Burgplatz 4

45127 Essen

 

   

Sie finden uns auch bei Facebook.

Das Burggymnasium arbeitet mit Moodle.

Als Lehrerin oder SchülerIn
können Sie sich hier einloggen.