Praktische Philosophie (Sek I)

Eckpunkte

Schüler/innen, die nicht am evangelischen

oder katholischen Religionsunterricht

teilnehmen, erhalten stattdessen

Unterricht in Praktischer Philosophie.

Jg. 5-9, jeweils zweistündig

Lehrwerk "Leben leben"

 

Download
Schulinterner Lehrplan Sek I – Praktische Philosophie
SiLP_praktPhilosophie-G9.pdf
Adobe Acrobat Dokument 238.0 KB

Jeder kennt Fragen wie: Wer bin ich eigentlich? Wie gehe ich mit anderen um? Was ist gut/böse? Müssen Kriege sein? Nicht immer ist im Alltag eine klare Antwort auf solch spannende Fragen möglich. 

 

Im Unterricht der Praktischen Philosophie lernen die Schüler selbstständig durch eigenes Nachdenken vernünftige Antworten auf solche Fragen zu finden, aber auch kritisch das Selbstverständliche zu hinterfragen. Situationen werden vor allem aus moralischen Gesichtspunkten beleuchtet und Versuche genauer Definition werden unternommen.

 

Der Unterricht gliedert sich in sieben Fragenkreise: 

1. Die Frage nach dem Selbst

2. Die Frage nach dem Anderen

3. Die Frage nach dem guten Handeln

4. Die Frage nach Recht, Staat und Wirtschaft

5. Die Frage nach Natur, Kultur und Technik

6. Die Frage nach Wahrheit, Wirklichkeit und Medien

7. Die Frage nach Ursprung, Zukunft und Sinn 

 

Zu jedem Fragenkreis gibt es zwei Themen zur Auswahl, aus denen die Schüler nach eigenem Interesse in der Klassengemeinschaft auswählen dürfen. 

 

Neben der Lektüre kürzerer, anschaulicher Texte wird im Unterricht besonders viel Wert auf Diskussionen und logisches Argumentieren gelegt. Es geht darum, dass die Schüler lernen, ihre Gedanken umfassend in der Klasse auszutauschen, sie zusammenhängend darzustellen und zu reflektieren.



Was Schüler/innen sagen

Was macht ihr im PP-Unterricht?

Das Fach Philosophie lebt von der Unterrichtsdiskussion. Es werden vielseitige Themen wie "Was ist richtig/falsch?", "Religion" oder "Mensch und Tier" behandelt. Es gibt unterschiedlichste Aufgaben, von Texten über Zeichnungen bis zu Rollenspielen und Diskussionen. Es trainiert die Konfliktfähigkeit und die Meinungsbildung.

Emilia, 9c

 

In dem Fach Praktische Philosophie wird man dazu angeregt, vieles zu überdenken. Oftmals kommt es zu Diskussionen, aus denen man lernt, dass vieles im Auge des Betrachters liegt, denn ausschlaggebend ist die Perspektive. Es werden Themen wie Freiheit, Schönheit oder Gruppenverhalten behandelt.

Najwa, 9a

 

Es wird trainiert, verschiedene Meinungen und Perspektiven zu akzeptieren und zu überdenken. Nichts ist zwangsweise falsch oder richtig und man kann frei diskutieren. Es wird trainiert, überlegt und sinnvoll auf andere Meinungen einzugehen und ohne Gewalt darüber zu reden.

Yasmin, 9d

Was gefällt dir am Fach PP?

An PP gefällt mir, dass wir uns Gedanken über andere machen und uns dabei in diese hineinversetzen. Interessant ist, dass man dabei auch oft etwas für das alltägliche Leben lernt.

Kezban, 8a

 

Besonders interessant finde ich PP, weil man die Meinung von anderen hört und eventuell sogar seine eigene Meinung überdenkt, da man die Meinungen aus einer anderen Perspektive hört.

Zamarod

 

Was ich am Fach Praktische Philosophie mag, ist, dass man viel diskutiert und sich wirklich Gedanken machen muss. Die Themen sind interessant und regen zum Nachdenken an. Das Fach ist anders aufgebaut als die meisten anderen und das macht es so spannend.

Emilia, 9c

 

An dem Fach Praktische Philosophie gefällt mir, dass es nicht nur eine richtige Lösung gibt, sondern man in Grunde genommen nichts Falsches sagen kann. Zu jedem Thema hat jeder Schüler eine persönliche Meinung, die er vertreten kann. Außerdem lernt man, offen und frei zu sprechen und seinen Standpunkt zu vertreten bzw. zu erläutern.

Najwa, 9a



Einblicke in den Unterricht

Eine "Kulturtasche" packen – Praktische Philosophie

Im Unterricht "Praktische Philosophie" packten Schüler/innen der Jg. 7 ihre ganz persönlichen "Kulturtaschen" mit Gegenständen, Bildern oder Texten, die für sie selbst eine besondere Bedeutung haben. Anschließend präsentierten sie ihre Kulturtasche den Mitschüler/innen.



Gegen mediale Gewalt

Im Unterricht "Praktische Philosophie" befassten sich Schüler/innen der Jg. 7 mit Theorien und Modellen zur Entstehung von Gewalt und Aggression. Diese Modelle wendeten sie dann an auf Beispiele von Gewalt im Internet. Schließlich entwickelten die Schüler/innen ein eigenes Aufklärungskonzept zum Thema "Sexting".


Eine "Kulturtasche" packen

Im Unterricht "Praktische Philosophie" packten Schüler/innen der Jg. 7 ihre ganz persönlichen "Kulturtaschen" mit Gegenständen, Bildern oder Texten, die für sie selbst eine besondere Bedeutung haben. Anschließend präsentierten sie ihre Kulturtasche den Mitschüler/innen.


Mein neues Leben

Neue Schule, neue Lehrer, neue Klassenkamerad/innen – der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium bedeutet für die Schülerinnen und Schüler eine große Umstellung.

 

Auch Greg, der Held des Comics "Gregs Tagebuch", erlebt diese Umstellung. Ausgehend von den Erfahrungen, die Greg an seiner neuen Schule macht, thematisieren die Schülerinnen und Schüler im PP-Unterricht der Klasse 5 ihre eigenen Erfahrungen. Der Austausch über die neuen Erlebnisse und das Anfertigen eines eigenen Comic-Tagebuchs sollen dazu beitragen, den Einstieg am Burggymnasium zu erleichtern.


Mit Herz und Kopf

"Sollte ich mich beim Handeln eher von meinem Verstand

leiten lassen oder auf meine Gefühle hören?" – mit dieser

Frage beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler im

PP-Unterricht der Klasse 7. Dabei geht es u. a. darum, was

die Begriffe Verstand und Gefühl überhaupt bedeuten und

welche Konsequenzen es mit sich bringt, sich von der

einen oder anderen Instanz leiten zu lassen. Am Ende

dieses Themas steht die Erarbeitung eines Lernplakats, in

welchem die Schülerinnen und Schüler ihr erworbenes

Wissen zusammenführen.



Projekte

Leben von und mit der Natur

Im Fach Praktische Philosophie das Thema "Leben von und mit der Natur" und auf dem Burgplatz 1.600 Figuren des Großen Pandabären: Was lag da näher, als mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 6 an der Aktion des World Wide Fund For Nature (WWF) teilzunehmen?

 

Neben interaktiv gestalteten Informationen über die akute Bedrohung der Tiere durch Menschenhand und Spielangeboten rund um das Maskottchen des WWF war es vor allem die figürliche Darstellung des Bestands, die die Bedrohung der Natur handgreiflich werden ließ.



Sekretariat des Burggymnasiums


Fon 0201 88480430
Fax 0201 88480431
Mail burggymnasium.info(at)schule.essen.de

 

Burgplatz 4

45127 Essen

 

   

Sie finden uns auch bei Facebook.

Das Burggymnasium arbeitet mit Moodle.

Als Lehrerin oder SchülerIn
können Sie sich hier einloggen.